Emanzipation der Frau und weshalb sie Beziehungen zerstört

Die Emanzipation der Frau zerstört Beziehungen! Wirklich? Wer einen Partner fürs Leben finden will, benötigt eine gesunde Einstellung zum Thema Emanzipation. Seit #MeToo ist bei manchen Männern eine regelrechte Rebellion gegen die Emanzipation der Frau ausgebrochen. Frauen laufen zu Feministinnen über und beides nahm eine Wendung, die Partnerschaften verhindern und im Geschlechterkrieg enden.

Definition Emanzipation der Frau in Deutschland als Kulturbruch?

Frauen gehören hinter den Herd und haben dem Mann zu dienen! Klingt altertümlich, aber immer noch ein gängiges Gedankenmodell! Arbeiten gehen und ebenfalls Geld mit nach Hause bringen, soll sie aber trotzdem. Man könnte glauben die Emanzipation ist schon weit fortgeschritten, doch beinahe jede Frau hat in ihrem Leben schon sexuelle Übergriffe, verbale oder körperliche Gewalt erlebt. Männer, die sich nun über diese Aussage aufregen, behaupten auch, dass man Frauen auf der Straße nicht freundlich ansprechen dürfte, weil Mann sonst eine Anzeige erhält. Das ist totaler Blödsinn, hat keinen rechtlichen Bestand und mir ist auch kein einziger Fall im Rechtssystem bekannt. Auf Nachfragen, wie solch eine "nette Ansprache" aussehen würde, erhielt ich bisher nur eine Antwort...

 

Dieser Mann hat fremde Frauen ungefragt geküsst. Er war Mitglied einer Philosophie, die sich von Frauen distanzieren und dennoch von ihnen sexuelle Bereitschaft verlangen. An dieser Stelle ist zu sagen, dass Frauen auch nicht immer das Opfer sind. Es kommt auf eine individuelle Betrachtung an, doch wir sprechen ja gerade über die Entwicklung und die Thematik der Emanzipation der Frauen und der Begrifflichkeit...

 

Bei der allgemeinen Definition Emanzipation beziehen sich die meisten Menschen auf die Emanzipation der Frau. Das Wort bedeutet in seinem Ursprung jedoch Freilassung eines Sklaven - also unabhängig vom Geschlecht. Durch die große Zuwanderungsrate mit Vertretung des islamischen Glaubens beschreiten wir aktuell einen kulturellen Rückschritt, was die Befreiung der Frauen angeht. Das ist ja auch total logisch, weil in Deutschland eine fehlgeschlagene Integrationspolitik stattfindet. Wenn europäische Werte nicht gelehrt werden, neue Modelle und Perspektiven verdeutlicht werden, wird sich nichts ändern. Das ist in der Persönlichkeitsentwicklung genauso wie in überlieferten Erziehungsmethoden.

 

Meine Emanzipation Definition ist folgende:

"Emanzipation bedeutet Gleichberechtigung und eine Loslösung von Abhängigkeiten und keine Gleichmachung der Geschlechter!"

 

Und genau hier ist die Problematik, wie ich sie auch im unteren Text Emanzipation und Café To Go beschreibe.

 

Hintergründe bei der Emanzipation der Frau heute

Wer heute an Emanzipation denkt, dem steigen die Nackenhaare auf. Warum ist das so?

 

Wenn man als Frau das Wort Emanzipation in dem Mund nimmt, wird man sofort in eine Ecke gedrängt. Entweder ist man eine Feministin, Kampflesbe oder eine Emanze. Die heutige Definition Emanzipation hat kaum positive Assoziationen. Männer fühlen sich von der Bewegung der Frau unterdrückt. Aber auch nur dann, wenn er ein geringes Selbstbewusstsein hat. Der starke Mann von heute hat nämlich kein Problem damit, wenn die Frau ihr eigenes Geld verdient und sich vom Mann emanzipiert, also in diesem Fall finanziell unabhängig macht. Männern ohne Selbstliebe und ohne selbstbewusste Männlichkeit sehen emanzipierte Frauen als Bedrohung. 

 

Hintergrund sind Ängste, Zweifel, Unsicherheiten oder sogar Minderwertigkeitskomplexe. Wenn ein Mann eine Frau verurteilt, weil sie Wert darauf legt, dass der Mann beim ersten Date ihren Café bezahlen sollte, hat das nichts damit zu tun, dass sie sich generell vom Mann aushalten lassen möchte.

 

Wie kam es zur Emanzipation der Frau

Die Emanzipation der Frau begann 1918 mit der Weimarer Republik als die Frauen das Wahlrecht erhalten haben. In Großbritannien und in den Vereinigten Staaten kämpften Frauenrechtlerinnen für die Gleichberechtigung zur Wahl. Für diesen Einsatz hat die englische Presse den Begriff Surffragetten geprägt, mit dem die Frauen lächerlich gemacht werden sollten. So ist es ja immer, wenn es um Veränderungen geht oder ein anderes Meinungsbild gegen des Mainstreams verbreitet wird.

Gründe für die Emanzipation der Frau

Die Frauen wollten die gleichen Rechte wie die Männer. Dazu gehören beispielweise die Wahlberechtigung und gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Heute wird die Emanzipation allerdings weitgehend damit verwechselt, dass die Frau zwar unabhängig vom Mann sein darf, dann aber auch gleichzeitig ihre Rolle als Frau aufgeben sollte. Die emanzipierte Frau muss den Mann erobern und nicht nur ihre Frau, sondern auch ihren Mann stehen! Jeder Mensch, der es verwerflich findet, dass beide Geschlechter gleichberechtigt - also gleiche Rechte - haben sollten, darf sein eigenes Menschenbild noch einmal gründlich hinterfragen. Die Eroberung der Frau oder für manche wünschenswerterweise nun des Mannes, ist kein Rechtsanspruch! So bedauerlich das für den ein oder anderen Mann auch sein mag. Männer, die das von Frauen einfordern und sich als Begründung die Emanzipation zurechtlegen, haben nichts verstanden. Ganz zu schweigen von einem nicht vorhandenen Empathievermögen. Selbstverständlich sollten diese Rechte für die Männer aber auch ebenfalls gültig sein, so dass in Bezug auf das Familienrecht ebenfalls noch Handlungsbedarf besteht und dem Mann das gleiche Recht wie der Frau zugewiesen werden sollte.

 

Geschlechterrollen im Wandel durch Emanzipation

Unsere Eltern prägen unser Meinungsbild und unser Verhalten. Wegen unseres Überlebensinstinktes halten wir die Entscheidungen ungefiltert für richtig. Erst im Laufe des Erwachsenwerdens beginnt der ein oder andere zu hinterfragen. Schlagende Väter wurden meistens geschlagen und deren Söhne werden wieder schlagen. Ein Kreislauf, der nur durch Bewusstwerdung durchbrochen werden kann.

 

Während die Frauen sich damals und auch in bestimmten Kulturen noch heute unterzuordnen haben, verändert sich die Geschlechterrolle immens.

 

Eine komplette Fehlentwicklung besteht in der Gleichmachung der Geschlechter!

Die Geschlechter haben ihre Rollen verloren! Damit ist gemeint, dass Frauen zu männlich und Männer zu weiblich geworden sind aufgrund der falsch verstanden Emanzipation der Frauen. Schuldzuweisungen explodieren durch Feministinnen und Männer, die Frauen weiterhin unterdrücken wollen.

 

Nur, wenn wir zurück zur Weiblichkeit und Männlichkeit gehen, können Beziehungen Bestand haben. Weg vom Genderwahn und Kastrierung der Geschlechterrollen. Die Gesellschaft verunsichert die Menschen, so dass kaum noch einer weiß, wer man denn nun überhaupt noch sein darf.

Eine Frau muss 24/7 für Kinder, Job, Familie, Freunde und Partner da sein. Sich nie beschweren und krank werden ist ein Tabu. Nach einem anstrengenden Arbeitstag zusätzlich den Haushalt machen und immer adrett und feminin sein.

 

Ein Mann soll seinen Mann stehen und gleichzeitig vollstes Verständnis und emotional sein. Seine weiche Seite zeigen und trotzdem stark genug sein, um Frauen anzusprechen und männlich zu sein. Den Haushalt und Kindererziehung macht er jetzt natürlich auch, aber erwartet wird von ihm eine Managerfunktion, bei der er ein Haufen Geld verdient und trotzdem Zeit für die Familie haben soll.

 

Es ist ein Spagat, der die Geschlechterrollen durcheinander bringt. Der Weg zu glücklichen Beziehungen funktioniert nur über eine Richtung: der Selbstliebe und des Selbstbewusstseins. Die Emanzipation der Frauen ist nur eine Startrampe, um die Liebe in sich selbst zu erkennen.

 

Provokationen, Hass- und Schuldzuweisungen ist nur ein Ausdruck des Entferntseins von der Liebe. Ein Spiegel, der Dir zeigt, an welchen Punkten, Du noch zu Dir selbst finden darfst..

 

Die Emanzipation der Frauen ist somit entweder eine Kampfansage oder eine Chance für neue Geschlechterrollen, Gleichberechtigung, Unabhängigkeiten in Kombination mit klassischen Werten.

 

Was ist es für Dich? ;)

 

Emanzipation und der Café To Go

"Kann sich eine Frau ihren Kaffee nicht selbst bezahlen?

Warum sollten sich Männer nicht ansprechen lassen?

Die Frau kann doch sonst alles! Sie wollte Emanzipation! Jetzt bekommt sie Emanzipation und darf den Mann erobern!"

 

"Mmh, nein!"

 

"Ach! Du bist wohl noch Eine, die erobert werden will?", raunzten mich manche Männer an.

 

"Ja! Bin ich!", grinste ich jedes Mal zurück.

"Und Dir muss man das Reh wohl tot vor die Haustür legen?", entgegnete ich dann.

 

Wer beschloss, dass sich Emanzipation und klassische Werte einander ausschließen? Frauen haben sich aus der Abhängigkeit des Mannes befreit. Sie sind heutzutage in der Lage, ihr eigenes Leben zu führen. Finanziell unabhängig schnappen sie sich lieber einen Kaffee To Go als einen ungenießbaren Mann, der bleibt!

 

Beide Geschlechter sollten die gleichen Rechte haben und dennoch ihr Geschlecht nicht aufgeben. Gute und glückliche Beziehungen mit tiefer Verbundenheit funktionieren nur, wenn Frauen auch ihr Frausein und Männer ihr Mannsein leben. Die Emanzipation der Frau ist eine Chance, statt einer Einschränkung und so sollte sie auch gesehen werden, ohne die eigenen Werte zu verlassen.

 

Deine Abkürzung zum LIEBESGLÜCK!!

 

 

 

 

 

 

♥ Tipps gegen Einsamkeit!

♥ Partner kennenlernen!

♥ Voraussetzungen Liebe!

♥ Was Frauen wollen!

♥ Frauen verstehen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nadine Kretz Beziehungsmanagement